Ohne Zusatz von Sulfiten

Unser proaktiver Ansatz mit bioprotektiven Kulturen hilft, den Sulfitgehalt zu reduzieren

Innerhalb der Weinindustrie wächst die Nachfrage auf Konsumentenseite sehr schnell. Der Megatrend zu „natürlichen und reinen“ Produkten betrifft auch den Weinmarkt. Konsumenten erwarten von Weinherstellern, die Verwendung exogener Produkte wie Konservierungsstoffe zu minimieren. 

Dies zieht ganz klar einen weltweiten Trend innerhalb der Weinindustrie zu niedrigerem Sulfitgehalt oder sogar der Entwicklung sulfitfreier Weinsortimente nach sich.

Sulfite ersetzen, wann immer möglich:

Das Erfolgsgeheimnis bei der Herstellung guter, ungeschwefelter Weine besteht darin, abzuklären, warum Sulfite im Prozess der Weinherstellung eingesetzt werden, und sie an diesen Punkten durch natürliche Lösungen zu ersetzen.

Die Verbrauchernachfrage schafft im Verbund mit neuem technischem Wissen eine wichtige Zielsetzung: keine Sulfite mehr in der Weinproduktion.

Chr. Hansen hat sich von Anfang an der Herausforderung gestellt, einen Ersatz für Sulfite im Wein zu finden. Das einflussreiche Buch „How to make great wines without sulfites?“ findet klare Worte: Die beste Methode, um die Entwicklung unerwünschter Mikroorganismen zu unterbinden, besteht im Einsatz vertrauter, sicherer und hochkonzentrierter mikrobieller Lösungen aus dem von Chr. Hansen entwickelten VINIFLORA®-Sortiment .

Bei Rotweinen hilft die Verwendung schützender VINIFLORA®-Kulturen, Weine ohne Sulfitzusatz zu entwickeln und solche Weine, denen erst ganz am Ende des Herstellungsprozesses beim Abfüllen 5–15 ppm Sulfite zugesetzt werden. Weil bis zu diesem Zeitpunkt keine Sulfite vorhanden waren, verhindert dieser abschließende Zusatz extrem wirksam das Wachstum von Verderbsorganismen.

Chr. Hansens Kulturen für Bioprotection

Unser Sortiment von Spezialhefen hilft, die Entwicklung unerwünschter Hefen in voralkoholischen Fermentationsphasen wie der Mazeration, die beim Kaltauszug vor der alkoholischen Gärung stattfindet. Unter diesen Bedingungen ist unser Stamm von Torulaspora delbrueckii besonders leistungsfähig.

Innerhalb unseres Sortiments mit önologischen Bakterien halten wir einige Innovationen zur Senkung des Gesamtsulfitniveaus bei der Weinherstellung bereit. Unser neuer Lactobacillus plantarum (NOVA™) hilft, Acetobacter und Schimmel zu unterdrücken, unsere Oenococcus oeni Stämme CH16 und CH35 verhindern eine Brettanomyces-Infektion von Rotweinen in der Reifephase, und CINE™ für malolaktische Fermentation.

Planen Sie die Einführung eines neuen Sortiments sulfitfreier Weine? Möchten Sie einfach Ihren Weinherstellungsprozess durch Einführung besserer Praktiken zur drastischen Reduzierung von Sulfiten verbessern? 

Dann nehmen Sie Kontakt mit unseren technischen Experten auf!

Teilen