Gesündere Weine

Gesundheitsdenken und Weinkonsum in Einklang zu bringen, scheint ein paradoxes Bestreben zu sein. Aber das ist es nicht!

Seitdem das Französische Paradox entdeckt, untersucht und weltweit umfassend kommentiert wurde, wissen wir, dass ein regelmäßiger moderater Konsum von Rotwein einige Gesundheitsrisiken mindern und allgemein vorteilhaft sein kann. 

Weinkonsumenten machen sich heute vielmehr Gedanken über:

  • Reduzierung des Alkoholgehalts für besser bekömmliche Weine
  • Reduzierung biogener Amine, insbesondere Histamin, auf eine möglichst geringe Konzentration, um Symptome wie Gesichtsrötung zu vermindern, die bei entsprechender Unverträglichkeit nach Weingenuss auftreten können

Chr. Hansen war in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit unseren Kunden im vergangenen Jahrzehnt höchst aktiv, um Lösungen zu entwickeln, die den Alkoholgehalt und die Histaminkonzentration im fertigen Wein durch einen mikrobiellen und damit natürlichen Ansatz reduzieren.

Entdecken Sie, warum VINIFLORA®-Lösungen helfen können, die Nachfrage nach gesünderen Weinen zu bedienen.

Teilen