Innovation hilft, Käseabfälle auf Konsumentenseite zu reduzieren

Unser Sortiment mit natürlichen Kulturen hilft Käseherstellern und Konsumenten, weniger Lebensmittelabfälle zu generieren.

Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen wurde von den Vereinten Nationen zum globalen Ziel für nachhaltige Entwicklung erklärt. Bei den Konsumenten wächst das Bewusstsein für die Auswirkungen von Lebensmittelabfällen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigte jedoch, dass nur 53 % der Konsumenten in den Vereinigten Staaten1 Lebensmittelabfälle als ein Problem wahrnahm, obwohl dort Jahr für Jahr rund 36 Milliarden Kilogramm Lebensmittel im Müll landen. Ein wesentlicher Teil dieser Abfälle steht im Zusammenhang mit der Haltbarkeitsdauer. Wie also können Lebensmittelhersteller dem Verbrauchertrend zum Clean Label folgen und gleichzeitig ihre Produkte länger frisch halten? Unser Sortiment mit natürlichen Kulturen hilft Käseherstellern und Konsumenten, weniger Lebensmittelabfälle zu generieren.

Beinahe 70 % der Umfrageteilnehmer glaubten, dass Lebensmittel nach Ablauf der Haltbarkeitsdauer in den Abfall gehören, damit es nicht zu Lebensmittelvergiftungen kommt. Eine Verlängerung der Haltbarkeit kann also verhindern, dass enorme Mengen an Nahrung im Mülleimer landen. Die Teams für Forschung und Entwicklung bei Chr. Hansen haben innovative Kulturen entwickelt, die Käseprodukte vor Hefe, Schimmel und Fremdaromen schützen. Diese unter dem Begriff Bioprotection bekannten natürlichen Lösungen können helfen, Käse länger frisch zu halten und den Trend zum Clean Label aufzugreifen. 

Käse, der frisch bleibt und großartig schmeckt

„Die bioprotektiven Kulturen in unseren Sortimenten FreshQ® und BIOSAFE™ sind enorm leistungsstark und robust“, sagt Morten Boesen, Marketing Director für den Bereich Käse bei Chr. Hansen neue Herausforderungen. „FreshQ® ist in der Frischkäseproduktion besonders effektiv, während wir BIOSAFE™ Kulturen für die Herstellung von halbfestem Käse oder Hartkäse empfehlen. Diese Kulturen bedeuten, dass viel mehr Käseliebhaber auf der ganzen Welt länger haltbare frische und natürliche Produkte genießen können.“

FreshQ® hemmt oder verzögert das Wachstum von Hefe und Schimmel, den beiden häufigsten Ursachen von Verderb bei Käseprodukten. Die Kulturen bewahren die Qualität entlang der Lieferkette, was vor allem in Regionen vorteilhaft ist, wo eine optimale Kühlung schwer zu realisieren ist. BIOSAFE™ Kulturen verhindern eine Spätblähung und Fremdaromen aufgrund von Clostridia in der Milch und können auch zur Verbesserung des Geschmacksprofils beim Käse beitragen.

Innovation zum Nutzen der Konsumenten

„Das Problem der Lebensmittelabfälle rückt immer stärker in das Bewusstsein der Konsumenten, und niemand wirft gerne ungeöffnete Packungen in den Müll. Unser Ziel mit den FreshQ® und BIOSAFE™ Kulturen besteht darin, Käseproduzenten auf der ganzen Welt dabei zu unterstützen, den Konsumenten länger haltbare und großartig schmeckende Produkte anzubieten – und das in vollem Einklang mit ihrer Clean Label-Politik“, sagt Morten Boesen. „Jetzt können noch mehr Konsumenten länger haltbare, delikate Käseprodukte genießen, die hervorragend schmecken und frei von unerwünschten Konservierungsstoffen sind.“

Lebensmittelkulturen von Chr. Hansen bietet bioprotektive Kulturen an, die Lebensmittel, wie Milchprodukte, Fleisch, Räucherlachs und verzehrfertigen Salat, frisch und sicher halten.


1Household Food Waste: Multivariate Regression and Principal Components Analyses of Awareness and Attitudes among U.S. Consumers - PLOS Forschungsartikel - Erscheinungsdatum: 21. Juli 2016

Teilen