Neue Literaturauswertung zeigt, dass Probiotika dazu beitragen können, den Einsatz von Antibiotika in der Tierproduktion zu reduzieren

Neue Literaturauswertung zeigt, dass Probiotika dazu beitragen können, den Einsatz von Antibiotika in der Tierproduktion zu reduzieren
Pressemitteilung | May 03. 2022 06:54 GMT

In einem von Fachkollegen geprüften Artikel der Universität Bologna werden Probiotika auf Bacillus-Basis als vielversprechende Strategie zur Bewältigung des zunehmenden Problems der Antibiotikaresistenz bezeichnet. Gleichzeitig können sie die Inzidenz von Absetzdiarrhö bei Schweinen um 30 % und die Mortalität bei Masthähnchen um 6 bis 8 % reduzieren.

Eine kürzlich veröffentlichte Auswertung von 131 wissenschaftlichen Artikeln hat die Wirksamkeit von Bacillus-Stämmen als Probiotika und als potenzielle Strategie zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes bei monogastrischen Tieren bewertet. Der Artikel „Bacillus spp. Probiotic Strains as a Potential Tool for Limiting the Use of Antibiotics and Improving the Growth and Health of Pigs and Chickens“ bestätigt die positiven Wirkungen von Probiotika, auch bekannt als mikrobieller Futterzusatz (Direct Feeded Microbials, DFM), bei Ferkeln und Masthähnchen. Diese speziellen Mikroben weisen ein breites Wirkungsspektrum auf, einschließlich der direkten und indirekten Hemmung potenziell schädlicher Organismen.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse unterstützen die weltweit anerkannte Notwendigkeit, den Einsatz von Antibiotika in der Tierproduktion zu reduzieren, da die Antibiotikaresistenz in allen Teilen der Welt auf gefährlich hohe Werte ansteigt.

Laut WHO ist die Antibiotikaresistenz eine der weltweit größten Gefahren für Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Entwicklung. Es wird erwartet, dass antibiotikaresistente „Superkeime“ bis 2050 den Krebs als häufigste Todesursache ablösen werden. Aber es können in der gesamten Gesellschaft Schritte unternommen werden, um die Auswirkungen zu reduzieren und die Ausbreitung von Resistenzen durch einen veränderten Ansatz bei der Verschreibung und Nutzung von Antibiotika zu begrenzen.

Ergebnisse sprechen für die Kraft guter Bakterien
Die neue Auswertung umfasst potenzielle Wirkungsweisen und die Auswirkungen auf die Leistung und Gesundheit von Schweinen (abgestillte Ferkel, laktierende und trächtige Sauen) und Masthähnchen.

Die Schlussfolgerung lautet, dass Probiotika auf Bacillus-Basis:

  • sich bei abgestillten Ferkeln und bei Masthähnchen vorteilhaft auf das Wachstum, ausgedrückt als durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme (ADG), auswirken können,
  • die Inzidenz von Absetzdiarrhö bei Schweinen um 30 % reduzieren können und
  • die Mortalität bei Masthähnchen um 6 bis 8 % reduzieren können.

„Im Grunde bestätigt diese gründliche Auswertung die Kraft guter Bakterien“, sagt Kim Muller Christensen, Senior Vice President, Animal & Plant Health, Chr. Hansen. Er betont, dass dies für mehrere Stämme und Produkte gilt, nicht nur für diejenigen, die das weltweit führende Biotechnologieunternehmen selbst anbietet.

Eine Bestätigung für die Wissenschaft
„Wir engagieren uns seit beinahe 150 Jahren für die Verbesserung von Lebensmitteln und Gesundheit mithilfe natürlicher Inhaltsstoffe. Wir glauben, dass mikrobielle Herausforderungen auch mikrobielle Lösungen erfordern. Sie ermöglichen es den Herstellern, ihre Effizienz und Rentabilität auf nachhaltige Weise zu steigern, das Wohlbefinden der Tiere zu fördern und weniger Antibiotika einzusetzen“, erklärt er.

„Diese Auswertung veranschaulicht die Stärke von Probiotika und hebt die gesamte Produktkategorie auf ein neues Niveau. Sie unterstützt unsere Daten und Produkte in Segmenten, die immer noch nicht von den positiven Wirkungen der Probiotika überzeugt sind. Wir glauben, dass dies ein Beweis für den Wert wissenschaftlicher Forschung ist, einer klassischen Stärke von Chr. Hansen. Der Großteil unserer Produktinnovationen basiert auf unseren starken Plattformen in den biowissenschaftlichen Technologien, darunter unsere große Sammlung mit mehr als 40.000 Bakterienstämmen.

Wir hoffen, dass die Auswertung bei Landwirten, Tierärzten und Futtermittelherstellern Gehör finden wird. Diese Gruppen möchten wir von den Vorteilen der Probiotika als Mittel zur Reduzierung von Antibiotika in der Tierproduktion überzeugen und dazu bewegen, in der Zukunft ein nachhaltigeres Aufzuchtsystem zu favorisieren“, schließt Kim Muller Christensen.


Die wichtigsten Resultate der Auswertung

  • Es wurde festgestellt, dass Probiotika auf Bacillus-Basis der Ferkelproduktion zugutekommen, die mikrobielle Vielfalt restabilisieren, dem Wachstum potenziell schädlicher Bakterien entgegenwirken und die Barrierefunktionen des Darms verbessern. Dies fördert die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Ferkeln nach dem Abstillen.
  • Probiotika auf Bacillus-Basis können eine direkte Wirkung auf potenziell schädliche Bakterien haben, die zu einer Hemmung, Prävention oder Blockierung ihres Wachstums und der Kolonisierung des Darms führt.
  • Neben der direkten Wirkung auf potenziell schädliche Organismen sind Probiotika auf Bacillus-Basis dafür bekannt, die Darmeubiose zu fördern und die Kolonisierung des Darms durch kommensale und symbiotische Bakterien zu fördern.

Der Artikel wurde in Frontiers in Microbiology, February 2022, Volume 13, Article 801827 publiziert.

Autoren: Diana Luise, Paolo Bosi, Lena Raff, Laura Amatucci, Sara Virdis and Paolo Trevisi


Chr. Hansen ist ein weltweit tätiges, breit aufgestelltes Biotechnologie-Unternehmen, das Lösungen mit natürlichen Inhaltsstoffen für die Lebensmittel-, Ernährungs-, Pharma- und Agrarindustrie entwickelt. Bei Chr. Hansen sind wir hervorragend positioniert, um positive Veränderungen durch mikrobielle Lösungen voranzutreiben. Seit über 145 Jahren setzen wir uns für eine nachhaltige Landwirtschaft, bessere Lebensmittel und ein gesünderes Leben für mehr Menschen auf der ganzen Welt ein. Unsere mikrobielle Plattform und Fermentationstechnologie, einschließlich unseres vielfältigen und beeindruckenden Bestands von rund 40.000 mikrobiellen Stämmen, besitzen bahnbrechendes Potenzial. Abgestimmt auf Kundenbedürfnisse und internationale Trends erschließen wir weiterhin die Kraft guter Bakterien, um auf weltweite Herausforderungen wie Lebensmittelverschwendung, globale Gesundheit und den übermäßigen Einsatz von Antibiotika und Pestiziden zu reagieren. Als das weltweit nachhaltigste Biotechnologie-Unternehmen berühren wir jeden Tag das Leben von mehr als 1 Milliarde Menschen. Unser Ziel „Grow a better world. Naturally“ wird angetrieben durch unsere Innovationsgeschichte, Neugierde und Pionierarbeit in der Wissenschaft und ist das Herzstück von allem, was wir tun.

Teilen mit