Chr. Hansen veröffentlicht erste wissenschaftliche Studie zu einer Mischung humaner Milch-Oligosaccharide in Säuglingsanfangsnahrung

Chr. Hansen veröffentlicht erste wissenschaftliche Studie zu einer Mischung humaner Milch-Oligosaccharide in Säuglingsanfangsnahrung
Die neue Studie von Chr. Hansen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Säuglingsanfangsnahrung der Muttermilch ähnlicher zu machen.
Pressemitteilung | Aug 26. 2021 07:03 GMT

Eine neue in „Nutrients“ veröffentlichte Studie demonstriert die Sicherheit und Verträglichkeit von Säuglingsanfangsnahrung, in der die fünf wichtigsten humanen Milch-Oligosaccharide in natürlicher Konzentration enthalten sind

Humane Milch-Oligosaccharide (HMOs) sind der dritthäufigste Bestandteil in menschlicher Muttermilch und nur darin zu finden. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass sie vorteilhafte Wirkungen für Säuglinge entfalten, indem sie das Immunsystem und die Gehirnentwicklung unterstützen und das Wachstum guter Darmbakterien fördern.

Das globale Biotechnologieunternehmen Chr. Hansen hat eine wissenschaftliche HMO-Studie zu einer Säuglingsanfangsnahrung durchgeführt, in der die fünf wichtigsten humanen Milch-Oligosaccharide in einer Konzentration von 5,75 Gramm pro Liter (g/l) enthalten sind. Dies entspricht ungefähr der natürlichen Konzentration dieser Stoffe in der Muttermilch.

Die Studienergebnisse weisen auf eine gute Sicherheit und Verträglichkeit der Mischung aus fünf HMOs – nämlich 2’-Fucosyllactose, 3-Fucosyllactose, Lacto-N-tetraose, 3’-Sialyllactose und 6’-Sialyllactose – bei Säuglingen hin. Diese Resultate wurden gerade in der Fachzeitschrift Nutrients zur Begutachtung veröffentlicht. Es handelt sich um die erste Publikation, in der die Anwendung einer komplexen Mischung von fünf HMOs in physiologischen Konzentrationen beschrieben wird.

Die multizentrische randomisierte, doppelblinde Studie wurde an 12 verschiedenen Prüfstandorten in Europa durchgeführt. An ihr nahmen 341 Neugeborene teil, die über einen Zeitraum von vier Monaten hinweg beobachtet wurden. Alle Säuglinge entwickelten sich gut und die Anfangsnahrung mit der Mischung der oben genannten fünf HMOs war für sie gut verträglich. Darüber hinaus produzierten diese Säuglinge in vergleichbarem Umfang wie die Studiengruppe mit den gestillten Babys häufiger einen weicheren Stuhl, als die Kontrollgruppe mit Anfangsnahrung ohne HMOs.

Säuglingsanfangsnahrung der Muttermilch ähnlicher machen
„Wir freuen uns sehr, diese Studie einer komplexen Mischung von fünf HMOs in physiologischen Konzentrationen in Säuglingsanfangsnahrung zu veröffentlichen. Stillen ist die beste Methode, um die Gesundheit von Säuglingen sicherzustellen, und sie wird von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen. Darüber hinaus bemühen wir uns bei Chr. Hansen aber, die gesündere Entwicklung von Säuglingen zu unterstützen, die nicht gestillt werden können. Hierzu bieten wir HMOs als Zusatzstoff und Mischung für Säuglingsanfangsnahrung in natürlicher Konzentration an. Die neue Studie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Säuglingsanfangsnahrung der Muttermilch ähnlicher zu machen“, sagt Jesper Sig Mathiasen, Senior Vice President von Chr. Hansen HMO.

HMOs sind in Nordamerika, Europa, Teilen Lateinamerikas und Asiens als Zusatzstoffe für Säuglingsnahrung zugelassen. Die Zulassung in Schlüsselmärkten wie China, Indien, Brasilien und Argentinien ist beantragt.

„Bislang sind rund 150 verschiedene HMOs identifiziert worden, aber die meisten Produkte im Bereich Säuglingsanfangsnahrung enthalten gar keine HMOs oder nur das am häufigsten vorkommende HMO 2’-Fucosyllactose“, erklärt Dr. Katja Parschat, Head of Research & Development bei Chr. Hansen HMO. „Die Vorteile von HMOs ergeben sich jedoch aus der strukturellen Vielfalt dieser Zucker. Diese Vielfalt ist durch die fünf in der Studie untersuchten HMOs gut repräsentiert, denn sie stehen für rund 30 % aller in der menschlichen Muttermilch enthaltenen HMOs. Wir werden in einer weiteren Studie die Entwicklung der Darmmikrobiota der 341 Säuglinge analysieren, die an dieser gerade veröffentlichten Studie teilgenommen haben, um weitere Erkenntnisse über die Vorteile der HMOs für die gastrointestinale Gesundheit zu gewinnen“, sagt Dr. Katja Parschat.

Für Chr. Hansen haben Investitionen in weitere Forschung strategische Priorität. Die Forschung dient dazu, die Fachkompetenz des Unternehmens in diesem innovativen Feld zu erweitern und mehr über die Vorteile von HMOs für die Wissenschaft und die Gesundheit von Säuglingen zu lernen.



Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten, gefolgt von fortgesetztem Stillen in Verbindung mit ergänzender Nahrung.
Quelle: World Health Organization. Abgerufen am 26. November 2020.



Chr. Hansen ist ein weltweit tätiges, breit aufgestelltes Biotechnologie-Unternehmen, das Lösungen mit natürlichen Inhaltsstoffen für die Lebensmittel-, Ernährungs-, Pharma- und Agrarindustrie entwickelt. Wir bei Chr. Hansen sind hervorragend positioniert, um positive Veränderungen durch mikrobielle Lösungen voranzutreiben. Seit über 145 Jahren setzen wir uns für eine nachhaltige Landwirtschaft, Clean-Label-Produkte und ein gesünderes Leben für mehr Menschen auf der ganzen Welt ein. Unsere mikrobielle Plattform und Fermentationstechnologie, einschließlich unseres vielfältigen und beeindruckenden Bestands von rund 40.000 mikrobiellen Stämmen, besitzen bahnbrechendes Potenzial. Abgestimmt auf Kundenbedürfnisse und internationale Trends erschließen wir weiterhin die Kraft guter Bakterien, um auf weltweite Herausforderungen wie Lebensmittelverschwendung, globale Gesundheit und den übermäßigen Einsatz von Antibiotika und Pestiziden zu reagieren. Als das weltweit nachhaltigste Biotechnologie-Unternehmen berühren wir jeden Tag das Leben von mehr als 1 Milliarde Menschen. Unser Ziel „Grow a better world. Naturally“ wird angetrieben durch unsere Innovationsgeschichte, Neugierde und Pionierarbeit in der Wissenschaft und ist das Herzstück von allem, was wir tun.

Teilen