Journal Gastroenterology

Journal Gastroenterology nimmt klinische Studie von Chr. Hansen zur Veröffentlichung an

Die Veröffentlichung der klinischen Studie, die einen sorgfältig ausgewählten, neuen probiotischen Stamm untersucht, ist eine Premiere für Chr. Hansen und ein wichtiger Schritt hin zur Kommerzialisierung eines neuen Nahrungsergänzungsmittels

Die klinische Studie ‚Bifidobacterium breve Bif195 protects against small intestinal damage caused by Acetylsalicylic Acid in healthy volunteers‘ (dt. Bifidobacterium breve Bif195 schützt bei gesunden Freiwilligen vor Schädigungen des Dünndarms durch Acetylsalicylsäure) zeigt, dass der probiotische Stamm Bif195 die Widerstandskraft gegen Darmschädigungen durch regelmäßige Einnahme von Aspirin stärkt.

„Gastroenterology ist das führende Journal im Bereich Magen- und Darmgesundheit und wir freuen uns sehr, dass diese Studie von einem so renommierten Fachmagazin angenommen worden ist. Die Veröffentlichung der klinischen Studie ist ein entscheidender Schritt hin zur Kommerzialisierung dieses Stamms als neues Nahrungsergänzungsmittel. Unser Endziel besteht darin, eine Lösung zu präsentieren, welche die Widerstandskraft gegen Schädigungen des Darms stärkt“, erklärt Thomas Riis Jensen, Leiter der kommerziellen Entwicklung bei Human Health.

Die Publikation der klinischen Studie ist jetzt auf der Website von Gastroenterology zu finden.

Darmschädigung durch regelmäßige Einnahme von Aspirin

Die tägliche Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin kann das Risiko für Herzerkrankungen vermindern. Alleine in den Vereinigten Staaten nehmen etwa 40 Millionen Menschen dieses Medikament ein.1 Der regelmäßige Konsum von Aspirin kann jedoch zu einigen Nebenwirkungen führen. Nahezu die Hälfte dieser 40 Millionen Menschen leidet unter Schädigungen des Darmgewebes einschließlich Geschwüren.2 Gegenwärtig gibt es kein Produkt auf dem Markt, das wissenschaftlich dokumentiert helfen kann, vor diesen Nebenwirkungen zu schützen.

In einer unternehmensinternen Umfrage unter Aspirin-Konsumenten äußerten 50 % der Teilnehmer Bedenken hinsichtlich darmbezogener Nebenwirkungen einschließlich gastrointestinaler Geschwüre, Magenverstimmungen und Bauchschmerzen.3

Neuer probiotischer Stamm kann den Darm schützen

Die Resultate dieser randomisierten, placebokontrollierten klinischen Studie an gesunden Freiwilligen zeigen, dass die tägliche orale Einnahme von Chr. Hansens speziell ausgewähltem Stamm Bif195 helfen kann, den Darm vor Schädigungen durch Aspirin zu schützen.

Bilder aus der klinischen Studie des Dünndarms. Links: Aspirin und Placebo, resultierendes Ödem sowie Mangel an Dünndarmzotten; rechts: Aspirin und Bif195, normaler Dünndarm mit Zotten. Mortensen et al. 2019, Gastroenterology, im Druck.

„Wir haben die fortschrittliche Videokapsel-Endoskopie genutzt, um die klinischen Wirkungen objektiv überprüfbar zu dokumentieren. Die tägliche Einnahme von Bif195 reduziert deutlich erkennbar das Risiko für Dünndarmgeschwüre, ist sicher und hat keine Nebenwirkungen“, erklärt Anders Damholt, wissenschaftlicher Leiter des Projekts bei Human Health Innovation.

Ihre Gesundheit – unsere Wissenschaft

Die klinische Studie zeigt signifikante Wirkungen von Bif195. Chr. Hansen befindet sich damit im Frühstadium einer neuen Produktentwicklung. 

„Wir werden weiter in die Erforschung und Produktion dieses sorgfältig ausgewählten, eigenen Bakterienstamms investieren, denn wir sehen am Markt einen großen Bedarf für eine solche Lösung. In unserer Pipeline warten zusätzliche klinische Studien zur weitergehenden Bestätigung der Daten und wir arbeiten gegenwärtig an geeigneten Produktionsverfahren. Währenddessen führen wir Gespräche mit potenziellen Partnern für die Kommerzialisierung dieses Nahrungsergänzungsmittels. Unser Ziel ist es, diesen neuen Stamm für die vielen Millionen Menschen verfügbar zu machen, die regelmäßig Aspirin einnehmen müssen, um ihre Gesundheit langfristig zu unterstützen“, schließt Riis Jensen.

 

1 Chr. Hansen Kundenumfrage, Dezember 2018
2 J Multidiscip Healthc. 2014, 7:137–146
3 Chr. Hansen Kundenumfrage, Dezember 2018


Teilen