Intestinale Bakterien

100 neue Kandidaten für Probiotika der nächsten Generation

Wir setzen bahnbrechende Forschungsergebnisse in neue mikrobielle Lösungen um, um die Gesundheit zu verbessern und Krankheiten zu verhindern oder zu behandeln

Letzten Monat gab Chr. bekannt, dass wir unsere Stämmekollektion für die nächste Generation von Probiotika aus dem menschlichen Mikrobiom durch 100 gut charakterisierte Stämme erweitert haben – mit Sicherheitsbewertungen und für die Produktion und Formulierung von kommerziellen Produkten veränderbar.
Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei der Weiterentwicklung der Wissenschaft in diesem spannenden Bereich.

Bakterien aus dem menschlichen Mikrobiom – die Billionen von Mikroben, die in und auf dem menschlichen Körper gedeihen – haben einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Physiologie. Sie können dazu beitragen, dass Menschen krank werden oder aber ihnen helfen, gesund zu bleiben. 

Der Beginn einer Zeit des Umbruchs im Gesundheitswesen

„Wir lernen immer mehr darüber, wie das menschliche Mikrobiom unsere körperliche Gesundheit und möglicherweise sogar unsere psychische Gesundheit aktiv beeinflusst. Die nützlichen Bakterien, die in unserem Darm leben, besser zu verstehen und die richtigen Bedingungen dafür zu schaffen, dass sie zu unserem Vorteil wirksam sind, bietet ein großes Potenzial“, erklärte Johan van Hylckama Vlieg, VP, Microbiome & Human Health Innovation, Chr. Hansen angegebene Bankkonto erfolgen.

„Ich glaube wirklich, dass wir am Beginn einer Zeit des Umbruchs des gesamten Gesundheitswesens stehen, sowohl bei den vorbeugenden Lösungen als auch hinsichtlich der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Vielleicht werden wir eines Tages von der Zeit vor und nach der Nutzung des menschlichen Mikrobioms sprechen – also von einem Umbruch, der mit der Einführung der Nutzung von Antibiotika vergleichbar ist!“

Herausforderungen bei Sicherheit und industrieller Nutzung lösen

Die Entwicklung von menschlichen Mikrobiom-Bakterienstämmen als Probiotika der nächsten Generation für Anwendungen bei Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Säuglingsnahrung und Arzneimitteln bietet besondere Herausforderungen. Viele der relevanten Arten wurden noch nie kommerziell genutzt. Sie galten bis vor Kurzem als schwer zu kultivieren und erfordern völlig neue Techniken für die Kultivierung und Produktion, da sie keinen Sauerstoff vertragen können.

Die 100 neuen Stämme der Kollektion von Chr. Hansen wurden auf Sicherheit untersucht sowie auf die Fähigkeit, in Produktionsmedien zu wachsen [Substanzen, die das Wachstum von Mikroorganismen unterstützen].

„Unsere Sicherheitsbewertung umfasst das Screening auf Abwesenheit von Antibiotikaresistenz und Virulenzfaktoren [Molekülen, die von Bakterien produziert werden, welche ihre Fähigkeit erhöhen, menschliches Gewebe zu infizieren oder zu beschädigen].

Wir haben ihre Fähigkeiten, in industriellen Medien zu wachsen sowie ihre Sauerstoffempfindlichkeit untersucht. Außerdem haben wir die Fähigkeit von Stämmen untersucht, das Immunsystem zu beeinflussen“, erklärte Gemma Henderson, Senior Scientist.

„Nun haben wir eine Auswahl von Stämmen zusammengestellt, von denen wir glauben, dass sie für Innovatoren im Mikrobiombereich von großem Interesse sein werden, die die nächste Generation von Probiotika und lebenden Biotherapeutika entwickeln. Es ist unser Ziel, unsere Kunden und Partnern dabei zu unterstützen, diese neuerdings dokumentierten Stämme aus dem Labor in die klinische Anwendung zu bringen“, so Henderson.

Akademische Partnerschaften

Die Forschungsarbeit wurde in Partnerschaft zwischen Chr. Hansen und drei akademischen Instituten durchgeführt: Gut Health, The Rowett Institute, Universität Aberdeen; Host-Microbe Interactomics, Wageningen University & Research und Medical Microbiology, UMCG, Universität Groningen.

Teilen