Der Schlüssel zu gesunden Harnwegen liegt in der Vorbeugung.

Beschwerden in den unteren Harnwegen gehen bei Erwachsenen hauptsächlich auf eine allgemeine bakterielle Infektion zurück. Frauen sind davon überproportional häufig betroffen. Rund 50 % von ihnen leiden im Verlauf ihres Lebens mindestens einmal unter Beschwerden in den Harnwegen. Bei rund 20-30 % wird dies zu einem wiederkehrenden Problem.

Die Beschwerden können in verschiedenen Teilen der Harnwege auftreten. Am häufigsten sind Blase und Harnröhre die Ausgangsorte von Gesundheitsproblemen. Wenn die Nieren betroffen sind, können die Auswirkungen schwerwiegender sein. 

 

Folgende einfache Maßnahmen können helfen, die Gesundheit der Harnwege zu erhalten  und die Abwehrkräfte gegen bakterielle Pathogene in den unteren Harnwegen zu stärken:

  • Trinken Sie viel Wasser.
  • Vermeiden Sie scharfe Speisen, Alkohol, Koffein und Zitrusfrüchte.
  • Nehmen Sie mehr Vitamin C zu sich. 
  • Trinken Sie Cranberrysaft.
  • Verwenden Sie ein Nahrungsergänzungsmittel, das Cranberry enthält.

 

Wissenschaftliche Erkenntnisse sprechen deutlich für diese Maßnahmen – und der Zusammenhang zwischen spezifischen Nährstoffen wie Cranberry und der Gesundheit der Harnwege ist eindeutig nachgewiesen.1-5  

 

 

Quellenangaben
1 Vasileiou et al., 2013. Current clinical status on the preventive effects of cranberry consumption against urinary tract infections. Nutr. Res., 33, 595–607
2 Caljouw et al., 2014. Effectiveness of cranberry capsules to prevent urinary tract infections in vulnerable older persons: a double-blind randomized placebo-controlled trial in long-term care facilities. J. Am. Geriatr. Soc., 62, 103–10
3 Stapleton et al., 2012. Recurrent urinary tract infection and urinary Escherichia coli in women ingesting cranberry juice daily: a randomized controlled trial. Mayo Clin. Proc., 87, 143–50
4 Takahashi et al., 2013. A randomized clinical trial to evaluate the preventive effect of cranberry juice (UR65) for patients with recurrent urinary tract infection. J. Infect. Chemother., 19, 112–7
5 Blumberg et al., 2013. Cranberries and their bioactive constituents in human health. Adv. Nutr., 4, 618–32

 

 

Teilen