Die nächste gefürchtete Grippesaison steht vor der Tür – eine neue Studie macht jetzt auf eine Geheimwaffe zur Senkung der Kosten grippeähnlicher Erkrankungen aufmerksam

Die nächste gefürchtete Grippesaison steht vor der Tür – eine neue Studie macht jetzt auf eine Geheimwaffe zur Senkung der Kosten grippeähnlicher Erkrankungen aufmerksam
PressemitteilungAug 28. 2019 07:22 GMT

Eine neue gesundheitsökonomische Studie zeigt, dass die Einnahme von Probiotika dazu beitragen kann, die Kosten grippeähnlicher Erkrankungen zu senken. Laut dieser Studie kann die Einnahme von Probiotika alleine in den Vereinigten Staaten die Zahl der Krankheitstage um mehr als 54 Millionen pro Jahr reduzieren.

Grippeähnliche Erkrankungen können insbesondere die Produktivität der Arbeitskräfte, die Gesundheitssysteme und Familien mit jungen Kindern belasten und kosten die US-Wirtschaft jährlich 11,2 Milliarden Dollar.1

Daten aus zahlreichen Studien zeigen bereits eine positive Korrelation zwischen der Einnahme bestimmter Probiotika und der Reduzierung von Häufigkeit, Dauer und Schweregrad grippeähnlicher Erkrankungen.2+3 Diese neue Studie bietet auf Grundlage bestehender Daten eine Einschätzung der potenziellen gesundheitsökonomischen Wirkungen von Probiotika in der US-amerikanischen medizinischen Primärversorgung. Die Ergebnisse zeigen ein signifikantes Einsparpotenzial durch die Einnahme von Probiotika, weil diese die Zahl der Krankheitstage, Arztbesuche und Verschreibungen reduzieren können.

Grippeähnliche Erkrankungen sind eine schwere Bürde für die Gesellschaft
Der Begriff grippeähnliche Erkrankung umfasst ein weites Spektrum von Symptomen, unter anderem eine erhöhte Temperatur von mindestens 37,8 °C und Husten oder Halsschmerzen. In den vergangenen fünf Jahren gab es in den Vereinigten Staaten pro Jahr durchschnittlich 33 Millionen symptomatische Fälle.4

„Probiotika haben in der Gesundheitsbranche längst einen festen Platz und zahlreiche Studien belegen das therapeutische Potenzial spezifischer probiotischer Stämme, weil sie dabei helfen, ein gesundes Immunsystem zu erhalten und die Abwehrkräfte gegen schädliche Bakterien stärken. Diese Studie verdeutlicht, dass die Einnahme von Probiotika nicht nur individuelle Gesundheitsvorteile bringt, sondern auch dazu beitragen kann, die Kosten für die Gesellschaft und den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren. Wir wollen das Potenzial guter Bakterien kontinuierlich weiter erschließen und sind davon überzeugt, dass die Wirkung von Probiotika im Gesundheitswesen in den kommenden Jahren zunehmen wird“, sagt Andrew Scorey, Senior Vice President von Chr. Hansen Human Health.

Die Einnahme von Probiotika kann dazu beitragen, die Verschreibung von Antibiotika um 30 % zu reduzieren.5
Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Antibiotikaresistenz eine der weltweit größten Gefahren für Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Entwicklung. Es wird erwartet, dass sie bis 2050 den Krebs als häufigste Todesursache ablösen wird. Laut Schätzungen ist mehr als ein Drittel der zur Behandlung grippeähnlicher Erkrankungen verschriebenen Antibiotika überflüssig.5.

Die neue Studie zeigt, dass in den Vereinigten Staaten etwa 2,2 Millionen Antibiotikabehandlungen jährlich vermieden werden könnten, wenn die Bevölkerung Probiotika zu sich nähme.

„Wir wissen bereits, dass der übermäßige Antibiotikaeinsatz bei Bakterien zu Resistenz führen kann. In der Folge funktionieren bewährte Behandlungsmethoden nicht mehr. Die Studie liefert weitere Belege dafür, in welcher Weise Probiotika und „gute“ Bakterien die Antwort auf eine der weltweit größten Herausforderungen sein können“, ergänzt Scorey.

Neues Simulationsmodell
Die Resultate der Studie werden im Journal Frontiers in Pharmacology veröffentlicht. Sie wurden von unabhängigen Experten aus Industrie und Forschung und Lehre verfasst und geprüft. Chr. Hansen hat die Entwicklung eines neuen, in der Studie verwendeten Simulationsmodells gesponsert. Der Titel der Publikation lautet: Probiotics reduce healthcare cost and societal impact of flu-like respiratory tract infections in the USA: An economic modeling study.

Die der Studie zugrunde gelegten Daten stammen aus zwei unabhängigen Reviews: York Health Economics Consortium (YHEC) und Cochrane.2+3 Die klinischen Studien in diesen Reviews haben 22 probiotische Stämme untersucht, unter anderem Chr. Hansens Lactobacillus rhamnosus und Bifidobacterium animalis.

„Diese Untersuchung basiert auf unabhängigen klinischen Studien und schließt aus den klinischen Ergebnissen auf die Kosten und mögliche Wirkung in der medizinischen Primärversorgung. Die Resultate sprechen überaus deutlich für Probiotika. Bei Chr. Hansen werden wir auf diesen Erkenntnissen weiter aufbauen und sehr genau untersuchen, inwiefern spezifische Stämme in diesem Gesundheitsbereich unterstützend wirken können. Dank dieser Studie verfügen wir jetzt über ein neues Simulationsmodell, das uns künftig neue Möglichkeiten zur Arbeit mit den Daten bieten wird“, erklärt Adam Baker, Senior Manager, Human Health Development bei Chr. Hansen.

Chr. Hansen verfügt über einige der weltweit am besten dokumentierten probiotischen Stämme. Eine große Zahl klinischer Studien und wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu diesen Stämmen zeigt, dass sie vorteilhafte Wirkungen auf die Immunfunktionen entfalten können.

1) Putri WCWS et al. (2018) Economic burden of seasonal influenza in the United States. Vaccine.

2) Hao et al. (2015) Probiotics for preventing acute upper respiratory tract infections. Cochrane database of systematic reviews.

3) King et al. (2014) Effectiveness of probiotics on the duration of illness in healthy children and adults who develop common acute respiratory infectious conditions: A systematic review and meta-analysis. British journal of nutrition.

4) Centers for Disease Control and Prevention: Estimated Influenza Disease Burden, by Season – United States, 2013-14 through 2017-18

5) CDC newsroom. (2016) CDC: 1 in 3 antibiotic prescriptions unnecessary.


Chr. Hansen is a leading, global bioscience company that develops natural ingredient solutions for the food, nutritional, pharmaceutical and agricultural industries. We develop and produce cultures, enzymes, probiotics and natural colors for a rich variety of foods, confectionery, beverages, dietary supplements and even animal feed and plant protection. Our product innovation is based on more than 30,000 microbial strains – we like to refer to them as ‘good bacteria’. Our solutions enable food manufacturers to produce more with less – while also reducing the use of chemicals and other synthetic additives – which make our products highly relevant in today’s world. Sustainability is an integral part of Chr. Hansen’s vision to improve food and health. In 2019 Chr. Hansen was ranked as the world’s most sustainable company by Corporate Knights thanks to our strong sustainability efforts and our many collaborative partnerships with our customers. We have been delivering value to our partners – and, ultimately, end consumers worldwide – for over 140 years. We are proud that more than one billion people consume products containing our natural ingredients every day. Revenue in the 2017/18 financial year was EUR 1,097 million. Chr. Hansen was founded in 1874 and is listed on Nasdaq Copenhagen.