Wir verwenden Cookies zur Optimierung der Webseite. Indem Sie weiter auf dieser Site navigieren oder dieses Fenster schließen, akzeptieren Sie unsere Richtlinie zur Verwendung von Cookies.

Drucken Teilen

Chr. Hansen erreicht bei Innovationsprojekt wichtigen Meilenstein

Chr. Hansen erreicht bei Innovationsprojekt wichtigen Meilenstein
PressemitteilungMay 15. 2018 09:57 GMT

Klinische Studie zeigt, dass ein probiotischer Stamm die Abwehr gegen gastrointestinale Schäden stärkt, die von regelmäßiger Einnahme haushaltsüblicher Schmerzmittel verursacht werden

Chr. Hansen hat eine klinische Studie1 mit einem sorgfältig ausgewählten probiotischen Stamm abgeschlossen. Sowohl die primären als die sekundären Endpunkte der Studie wurden erreicht. Die Resultate zeigen einen robusten Schutzeffekt gegen gastrointestinale (GI) Nebenwirkungen, die von Acetylsalicylsäure (ASS) verursacht werden.

„Die klinische Studie ergab, dass Teilnehmer, die das Probiotikum einnahmen, im Vergleich zu Teilnehmern, die das Placebo einnahmen, signifikant besser geschützt vor GI-Schäden waren, wie sie von einem häufig verwendeten haushaltsüblichen Schmerzmittel verursacht werden. Dies belegt eine klare Schutzwirkung des Stamms. Es gab weniger intestinale Schäden und auch weniger durch das Schmerzmittel verursachte Geschwüre“, erklärt Johan van Hylckama Vlieg, Vice President von Microbiome & Human Health Innovation.

In der klinischen Studie wurde zur Einschätzung der GI-Schäden das Kapselendoskopieverfahren eingesetzt. Es war eines der ersten Male, dass diese modere Technologie in einer probiotischen Interventionsstudie zur Anwendung kam.

Häufige GI-Nebenwirkungen
Das haushaltsübliche Schmerzmittel gehört zur Gruppe der NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika), eine der weltweit am häufigsten verwendeten Pharmaka2 Mehr als 50 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten nehmen regelmäßig solche Medikamente ein.3 Die chronische Einnahme des NSAR ASA in niedriger Dosierung wird wegen seiner kardiovaskulären Schutzeigenschaften empfohlen4 und in den Vereinigten Staaten heute 80% der Menschen mit einem erhöhten kardiovaskulären Risikoprofil verschieben5.

Die regelmäßige Einnahme von NSAR kann jedoch zu Nebenwirkungen führen. ASS hat sich über die letzten zwei Jahrzehnte hinweg als eine der Hauptursachen von Ulkusblutungen in den entwickelten Ländern erwiesen.6Dies macht deutlich, dass ein bislang nicht gedeckter Bedarf für einen gastrointestinalen Schutz gegen Schäden besteht, die durch die langfristige und chronische NSAR-Therapie verursacht werden.

Wissenschaftliche Pionierleistung
Die klinische Studie ist ein Meilenstein in Chr. Hansens Probiotika-Innovationsprogramm. Ein Schwerpunkt des Innovationsprogramms ist die Suche nach Beweisen, dass probiotische Stämme vor intestinalen Schäden schützen können, und daraus die Entwicklung unternehmenseigener Produkte.

„Mit diesen klinischen Daten erschließen wir uns ein neues Geschäftsfeld. Im Rahmen unserer Strategie Nature’s no. 1 arbeiten wir daran, das Potenzial von Probiotika als sichere und effektive Lösung in neuen Gesundheitsbereichen freizusetzen. Hierzu konzentrieren wir uns auf eine sorgfältige Auswahl der Stämme, ein hochwertiges klinisches Studiendesign und eine professionelle Durchführung der Studie“, erklärt van Hylckama Vlieg.

„Mit diesem spezifischen Stamm haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Wir werden weiter in dieses Konzept investieren, um das Potenzial des Stamms näher zu untersuchen. Unser Ziel ist es, ihn für die Millionen Menschen verfügbar zu machen, die regelmäßig ASS einnehmen müssen, um ihre Gesundheit langfristig zu unterstützen“, schließt van Hylckama Vlieg.

------

  1. Randomisierte, placebo-kontrollierte, klinische Doppelblind-Studie
  2. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/B9780323089357000089
  3. https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/206954
  4. U.S. Prevention Services Task Force Aspirin for the primary prevention of cardiovascular events: Recommendations and rationale. Ann Intern Med, 136 (2002), pp. 157-160
  5. Aspirin Dose for the Prevention of Cardiovascular Disease, by Charles L. Campbell, published 2007 American Medical Association
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3970722/

Chr. Hansen ist ein globales Biotechnologieunternehmen, das natürliche Zusatzstoff-Lösungen für die Lebensmittel-, Ernährungs-, Pharma- und Landwirtschaftsindustrie entwickelt. Das Produktsortiment umfasst Kulturen, Enzyme, Probiotika und natürliche Farbstoffe. Alle Lösungen basieren auf starker Kompetenz in Forschung und Entwicklung, verbunden mit erheblichen technologischen Investitionen. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 betrug EUR 949 Millionen. Das Unternehmen verfügt über mehr als 2.800 engagierte Mitarbeiter in 30 Ländern und Hauptproduktionsstätten in Dänemark, Frankreich, den USA und Deutschland. Chr. Hansen wurde 1874 gegründet und ist an der Nasdaq Kopenhagen börsennotiert.

Wonach suchen Sie?

Diese Seite teilen

Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache aus