Bacthera – ein strategisches Lighthouse für die Erforschung des menschlichen Mikrobioms

Pionierleistungen für die Medizin der Zukunft durch lebende biotherapeutische Produkte

Als menschliches Mikrobiom bezeichnen wir die Gesamtheit der Milliarden von Mikroben, die in und auf dem menschlichen Körper leben. Es mag erstaunlich klingen, aber nicht alle Mikroben machen krank. Tatsächlich spielt der größte Teil der Mikroben eine Rolle bei grundlegend wichtigen Lebensprozessen, wie Verdauung, Entwicklung und Schutz vor Pathogenen.

In den letzten Jahren gab es eine große Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse, was die Bedeutung dieser Bakterien für die menschliche Gesundheit betrifft. Längerfristig werden diese Erkenntnisse wahrscheinlich zu neuen Behandlungsformen auf Grundlage von Bakterien führen.

Ein Joint Venture, das lebensverbessernde Behandlungen für Patienten bringt

Im Jahr 2019 vollzog Chr. Hansen im Geschäftsbereich Gesundheit & Ernährung mit der Bekanntgabe eines gleichberechtigt (50/50) kontrollierten Joint Ventures mit dem Schweizer Pharma-Auftragsproduzenten Lonza AG einen Quantensprung für das Lighthouse Menschliches Mikrobiom. Der heutige Name Bacthera ist eine Kombination aus den englischen Worten Bacteriology, Therapeutic und era (Bakteriologie, therapeutisch und Zeitalter). Aus dem Namen geht der Unternehmenszweck deutlich hervor: Kunden in die Lage versetzen, durch Pionierarbeit innerhalb der biotherapeutischen Industrie lebensverbessernde Behandlungen für Patienten zu entwickeln. Bacthera unterstützt als Auftragsunternehmen Kunden durch Entwicklungsarbeit in den Bereichen Chemie, Fertigung sowie Steuerungsentwicklung und als kommerzieller Lieferant lebender biotherapeutischer Produkte.


Wer ist Bacthera?

 

Was sind lebende biotherapeutische Produkte? 

Lebende biotherapeutische Produkte, manchmal scherzhaft auch als „bugs as drugs“ (dt. Tierchen als Medikamente) bezeichnet, gelten als äußerst vielversprechende Kandidaten für die Behandlung oder Prävention von Krankheiten, insbesondere dort, wo Patienten nicht auf bekannte Therapien ansprechen. Diese guten Bakterien des menschlichen Körpers helfen uns bei der Bekämpfung invasiver, schädlicher Bakterien. Faszinierend ist, dass kein Mikrobiom dem anderen gleicht. Wie die Menschen selbst ist es einzigartig und unser Mikrobiom entwickelt sich im Laufe des Lebens weiter. Es wird vermutet, dass dies in engem Zusammenhang mit der Entwicklung chronischer Krankheiten wie Autismus, Asthma, Morbus Crohn, Diabetes und Alzheimer steht. Solche Krankheiten werden wir in der Zukunft vielleicht mithilfe guter Bakterien behandeln können, welche die im menschlichen Mikrobiom „fehlenden Mikroben“ wiederherstellen.  

Bacthera konnte bereits mehrere Projekte für Kunden mit Sitz in Europa, den Vereinigten Staaten und Asien für sich gewinnen und durchführen. Mittlerweile (Stand Dezember 2020) ist die Belegschaft auf mehr als 50 Mitarbeiter gewachsen und im Laufe des Jahres 2021 erwarten wir die Pharma-GMP-Produktionszulassung für unsere Standorte in Hoersholm, Dänemark, und Basel (Herstellung von Wirkstoffen bzw. Fertigarzneimitteln).

Marktchance

Das langfristige Marktpotenzial wird auf über 1 Milliarde Euro geschätzt, der bis 2025 adressierbare Markt auf 150 bis 200 Millionen Euro (nur der Markt für klinische Studien).

Teilen