Wir verwenden Cookies zur Optimierung der Webseite. Indem Sie weiter auf dieser Site navigieren oder dieses Fenster schließen, akzeptieren Sie unsere Richtlinie zur Verwendung von Cookies.

Drucken Teilen

Whistleblower

Chr. Hansen hat eine Whistleblower-Hotline eingerichtet, die es leitenden Angestellten und allen Mitarbeitern von Chr. Hansen (einschließlich vorübergehend, dauerhaft oder auf Vertragsbasis beschäftigten Mitarbeitern), Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern und anderen Interessenvertretern ermöglicht, illegales oder unethisches Verhalten oder schwerwiegende oder heikle Anliegen zu melden.

Die Whistleblower-Hotline ist ausschließliche für ernsthafte und heikle Anliegen gedacht, die sich nachteilig auf die Betriebsabläufe und Leistung des Unternehmens auswirken könnten, beispielsweise:

  • Rechtswidrige Vorgänge
  • Wirtschaftsverbrechen (z. B. Betrug, Kartenbetrug usw.) oder Insiderbetrug (Insiderhandel, Bankbetrug, Geldwäsche, Fälschung usw.)
  • Bestechung oder Korruption (z. B. Interessenkonflikte, übermäßige Sponsorenschaften oder Spenden, übermäßige Geschenke oder Schmiergeldzahlungen)
  • Umweltverschmutzung
  • Schwerwiegende Verstöße gegen die Vorschriften für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Gewalt und sexuelle Belästigung
  • Sonstige Vorgänge, die anderweitig einen schwerwiegenden Tatbestand erfüllen (z. B. Verletzung des Wettbewerbsrechts, diskriminierende Praktiken, Kinderarbeit und Verletzung der Menschenrechte)

Bedenken hinsichtlich Beschäftigungsbedingungen oder Zuständen am Arbeitsplatz, es sei denn, diese sind wie oben beschrieben außergewöhnlich schwerwiegend oder können nicht auf dem normalen Weg gemeldet werden, sollten lokal geklärt werden.

Vorgehensweise bei einer Meldung

Ernsthaft besorgte Mitarbeiter sollten die Angelegenheit zuerst mit ihren Vorgesetzten, Managern oder anderen zuständigen Personen wie der lokalen Personalabteilung, dem lokalen Finanzleiter oder dem Landesmanager besprechen.

Wenn Sie diesen Weg aus bestimmten Gründen nicht gehen möchten oder wenn nach Ihrem Gespräch keine weiteren Maßnahmen erfolgen, können Sie Ihr Anliegen dem Corporate Vice President (CVP) Compliance über eine sichere und extern gehostete Online-Berichtstelle oder telefonisch übermitteln (24/7 von überall auf der Welt erreichbar, Übersetzer verfügbar).

Alle Informanten bleiben anonym, sofern dies nicht gegen lokales Recht verstößt.

In manchen Ländern ist ein spezieller Antrag notwendig, um die Whistleblower-Hotline benutzen zu können. Bis zum Erteilen der Genehmigung verarbeitet das Meldetool keine Berichte aus diesen Ländern. Sie haben jedoch die Möglichkeit, die oben beschriebenen alternativen Berichtmethoden zu nutzen oder den CVP Compliance direkt zu kontaktieren.

In manchen Ländern sind anonyme Meldungen verboten oder die Anliegen dürfen sich nur auf bestimmte Themen beziehen. Das Meldetool verarbeitet keine Berichte, die gegen solche lokalen Regeln verstoßen.

Vergeltung bei Nutzung oder Fehlbenutzung der Whistleblower-Hotline

Chr. Hansen garantiert, dass keinem Mitarbeiter oder Geschäftspartner Diskriminierung oder Vergeltungsmaßnahmen drohen, der in gutem Glauben und nach bestem persönlichem Wissen ein Anliegen über die Whistleblower-Hotline meldet.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie für die Meldung oder Teilnahme an einer nachfolgenden Untersuchung Vergeltungsmaßnahmen erleiden, sollten Sie dies umgehend der Whistleblower-Hotline melden. Alle derartigen Berichte werden vertraulich behandelt.

Personen, die wissentlich falsche Meldungen abgeben oder das System anderweitig missbrauchen, müssen mit disziplinarischen Folgen rechnen.

Wonach suchen Sie?

Diese Seite teilen

Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache aus